MITTEILUNGMARKIEREN


Pfeil Hier können Sie diese Mitteilung markieren
um diese und andere markierte Mitteilungen zu Ihrer persönlichen Touristik Zeitung zu drucken.
[ Markierte News, als Deine Zeitung drucken ]

 
 

Ölpreis fällt um 50 Prozent: Ryanair fordert Air Berlin und Lufthansa auf, ihre unfairen Zuschläge zu senken

 
Ryanair, Europas führende Low Fare Airline, feiert heute den Start ihrer dritten innerdeutschen Verbindung zwischen Berlin und Düsseldorf (Weeze)** und zudem die jüngst erfolgte Ankündigung ihrer 800. Europa-Verbindung – von Düsseldorf (Weeze)** nach Bologna. Auf der entsprechenden Pressekonferenz in Berlin forderten die Iren Air Berlin und Lufthansa auf, ihre unfairen Kerosinzuschläge um mindestens 50 Prozent zu reduzieren, um so auf den zuletzt um 55 Prozent von 140 auf unter 70 Dollar gesunkenen Ölpreis zu reagieren. Für Ryanair ist es unverständlich, dass deutsche Konsumenten weiterhin darunter zu leiden haben, dass die Mitbewerber nach wie vor Treibstoffzuschläge erheben wie zu Spitzenzeiten des Ölpreises und dessen zuletzt rasante Talfahrt nicht weitergeben, sondern noch immer überhöhte Zuschläge berechnen.


Ryanair, die im laufenden Jahr rund neun Millionen Passagiere von/nach Deutschland auf ihren derzeit 137 deutschen Strecken transportieren wird, wächst hier stetig weiter – dank der einzigartigen Kombination von garantierten Tiefstpreisen, strikt unterlassenen Treibstoffzuschlägen und darüber hinaus besserer Pünktlichkeit sowie besserem Kundenservice als bei Lufthansa oder Air Berlin. Zudem bestätigte die Fluggesellschaft, dass allein ihre Berliner Passagierzahlen im laufenden Jahr um 50 Prozent gestiegen seien. Zudem würden auch die drei Basen in Bremen, Düsseldorf (Weeze)** und Frankfurt-Hahn stetig wachsen, da Deutschlandbesucher wie deutsche Reisende teure Airlines wie Air Berlin und Lufthansa vermehrt meiden und stattdessen Ryanairs günstige sowie zuschlagsfreie Flugtarife nutzen würden. Um diese beeindruckende Entwicklung im deutschen Markt, die dritte innerdeutsche Route sowie die 800. Europa-Verbindung zu feiern, schaltet der irische Carrier eine Millionen One-Way-Tickets à einem Euro inklusive Steuern und Gebühren frei, die für Flugreisen zwischen dem 15. November und 31. Januar nächsten Jahres genutzt werden können. Der Sonderpreis gilt ab Montagabend, 27. Oktober um Mitternacht bis Mittwochabend, 30. Oktober um Mitternacht. Damit können deutsche Verbraucher ab den derzeit neun deutschen Ryanair-Flughäfen im Winter quer durch ganz Europa reisen – zu einem Preis, der mit einem Euro weniger als ein Zwanzigstel der aktuellen Kerosinzuschläge von Air Berlin und Lufthansa auf deutschen bzw. Kurzstrecken beträgt: Ryanair 0 Euro, TUIFly 17 Euro, Air France-KLM 17 Euro, British Airways 20 Euro, Lufthansa 24 Euro, Air Berlin 25 Euro.

Dazu Ryanair-CEO Michael O‘Leary heute in Berlin:
„Ryanairs Wachstum in Berlin wie in Deutschland war niemals schneller oder bedeutender für deutsche Verbraucher wie Besucher. Da Air Berlin und Lufthansa weiterhin teure Tickets mit unfairen Treibstoffzuschlägen berechnen und auch angesichts der in den letzten Wochen um über 50 Prozent gesunkenen Ölpreise diese nicht deutlicher reduzieren, ist es umso wichtiger, dass Ryanair deutschen Verbrauchern wie Deutschlandbesuchern eine echte Alternative dazu bietet. Passagiere haben in den letzten Monaten realisiert, dass der einzige Weg, um solcher Preistreiberei aus dem Weg zu gehen, der ist, auf www.ryanair.com zu buchen und eine der 137 deutschen Strecken ab unseren neun deutschen Abflughäfen Berlin, Bremen, Düsseldorf (Weeze)**, Frankfurt-Hahn, Friedrichshafen, Karlsruhe, Leipzig-Altenburg, Lübeck (Hamburg) und Zweibrücken zu wählen. Ryanair ruft die deutschen Verbraucherzentralen oder die untätige Wettbewerbszentrale auf, endlich bei Air Berlin und Lufthansa zu hinterfragen, warum sie angesichts um 50 Prozent gesunkener Treibstoffpreise noch immer nicht ihre Zuschläge entsprechend angepasst haben. Wie kann es sein, dass Ryanair eine Million Sitzplätze für einen Euro* anbieten kann, während allein der Kerosinzuschlag für die Kurzstrecke bei Air Berlin bei 25, bei der Lufthansa immerhin noch bei 24 Euro liegt. Ganz offensichtlich glauben diese deutschen Fluggesellschaften, dass die Kerosinzuschläge ihre überteuerten Preise entschuldigen würden. Aber dies treibt nur mehr und mehr Fluggäste zu Ryanair, verhilft uns zu mehr Verkehr und Rekordwachstum im deutschen Markt. Um dies inklusive der dritten innerdeutschen Strecke und unseren nunmehr 800 Europa-Verbindungen zu feiern, schalten wir heute um Mitternacht eine Million Ein-Euro-Tickets für Flugreisen im November, Dezember und Januar frei. Der Sonderpreis gilt auf Flügen an Dienstagen, Mittwochen und Donnerstagen.


Aber ich rate allen, diese Ein-Euro-Tickets nur direkt auf www.ryanair.com zu buchen und jegliche Mittlerwebsites zu vermeiden. Diese können die Konsumenten täuschen, weil sie unsere Preise durch eigene, versteckte Service-Aufschläge ungerechtfertigt um das zehn- bis zwanzigfache verteuern können. Unsere heutige Botschaft für Deutschland lautet daher: ‚Willkommen‘ Ryanairs niedrige Preise und ‚Auf Wiedersehen‘ Air Berlins und Lufthansas teure, mit Kerosinzuschlägen versehene Tickets.“

 

 

Mehr News zum Suchbegriff: Ryanair

Airline-Ranking: Das sind die unpünktlichsten Fluggesellschaften in Deutschland [ zur News ]

10 Jahre Leben und Arbeiten im Ausland: Spannende Schicksale, Fakten und News für Expats und Auswanderer [ zur News ]

ADAC Vergleich: Vorsicht, hohe Flugnebenkosten / Bei günstigen Tickets kommt noch rund ein Drittel des Flugpreises für Gepäck, Sitzplatz und Co. dazu [ zur News ]

AirHelp Score 2019: Die besten Airlines und Airports der Welt [ zur News ]


Alle News zu diesem Suchbegriff: Ryanair hier