MITTEILUNGMARKIEREN


Pfeil Hier können Sie diese Mitteilung markieren
um diese und andere markierte Mitteilungen zu Ihrer persönlichen Touristik Zeitung zu drucken.
[ Markierte News, als Deine Zeitung drucken ]

 
 

Flugreisen: Kindersitz mit dem Label For use in aircraft nutzen / TÜV Rheinland: Geeignete Kindersitze sicherer als Loop Belt / Gurte richtig anlegen und festziehen / Airline im Voraus informieren

 
Das Flugzeug ist statistisch gesehen das sicherste Verkehrsmittel. Dennoch kann es aufgrund von unterschiedlichen Wetterlagen zu Turbulenzen kommen. In diesem Fall sowie bei Notlandungen oder ruckartigem Abbremsen bieten die Anschnallgurte Schutz. Der auf Erwachsene ausgelegte Beckengurt ist als Sicherheitssystem für Kinder unter sechs Jahren jedoch nicht geeignet, da er fast vollständig im Weichteilbereich des Kindes liegt. Bis zu einem Alter von zwei Jahren haben Kinder im Flugzeug keinen Anspruch auf einen Sitzplatz, sondern sollen auf dem Schoß der Eltern sitzen. "Zur Sicherheit empfiehlt es sich, auch für Kinder unter zwei Jahren einen eigenen Fluggastsitzplatz zu buchen", so Martin Sperber, Luftfahrtexperte bei TÜV Rheinland. Auf diesem können Eltern einen für Flugzeuge geprüften und zugelassenen Auto-Kindersitz verwenden. Diese Kindersitze passen auf die Flugzeugsitze, können mit dem vorhandenen Beckengurt befestigt werden und bieten so optimalen Schutz.

Auf das "For use in aircraft"-Label achten

"Kinder mit einem so genannten Schlaufengurt auf dem Schoß der Eltern zu sichern kann zu lebensbedrohlichen Verletzungen beim Kind führen", sagt Martin Sperber. Dieser Zusatzgurt wird in den Beckengurt des Erwachsenen eingefädelt und um das Kind herumgelegt. Er ist in Deutschland zwar für die Luftfahrt zugelassen. Crash-Tests haben aber gezeigt, dass der Zusatzgurt bei Notlandungen und Turbulenzen die entstehenden Kräfte direkt in den Bauchraum des Kindes weiterleitet und so schwere innere Verletzungen verursachen kann. Kindersitze und Babyschalen, die das Label "For use in aircraft" tragen, bieten dagegen zuverlässigen Schutz.

Nur ein richtig anliegender Gurt schützt

Wichtig ist, den Gurt richtig anzulegen und festzuziehen. Nur ein eng anliegender Gurt schützt. Sobald dem Kind die Jacke ausgezogen wird, den Gurt daher am besten direkt nachziehen. Eltern sollten vor dem Buchen die Airline kontaktieren und den Sitz ankündigen. Bei der Auswahl der Airline bestätigt das TÜV Rheinland-Siegel "Child Seats Welcome", dass die vom Prüfdienstleister qualifizierten Kindersitze in den Maschinen dieser Airline genutzt werden dürfen.

Foto und Infothek zu Sicherheit für Kinder in Flugzeugen unter www.tuv.com/presse bei TÜV Rheinland

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Nicole Krzemien, Presse, Tel.: 0221/806-4099 Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse