MITTEILUNGMARKIEREN


Pfeil Hier können Sie diese Mitteilung markieren
um diese und andere markierte Mitteilungen zu Ihrer persönlichen Touristik Zeitung zu drucken.
[ Markierte News, als Deine Zeitung drucken ]

 
 

Keine Parkmöglichkeiten für Reisebusse am Humboldt-Forum

 
Auf der Berliner Museumsinsel und am Humboldt-Forum sollen Reisebusse künftig nicht mehr parken dürfen. Das teilte die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz auf Nachfrage von Inforadio mit. Damit widerspricht sie der Befürchtung von Anrainern, es würden im Zuge der Neugestaltung des Bereiches rund um das Stadtschloss zahlreiche neue Busparkplätze auf der Spreeinsel gebaut. Nach Auffassung der ansässigen Museen und öffentlichen Einrichtungen würde das das Weltkulturerbe zum Busbahnhof degradieren.Nach Auskunft von Verwaltungssprecher Matthias Tang soll es stattdessen nur noch einige wenige Haltebuchten geben, die lediglich zum Ein- und Aussteigen benutzt werden dürfen. Reisebusparkplätze seien künftig in der Straße des 17. Juni denkbar. Man müsse sich aber noch mit dem Bezirk Mitte und den Anrainern der Museumsinsel weiter abstimmen.

In der Antwort heißt es:

"Es sind Ein- und Ausstiegsbereiche für Reisebusse auf der Südseite vom Humboldt-Forum und in der Bodestraße für die Museumsinsel vorgesehen, in denen die Busse für kurze Zeit halten. Dafür müssen Humboldt-Forum und Museumsinsel an die Reisebusveranstalter Zeitslots vergeben, um diese Anfahrt zu steuern. Anschließend sind in Mitte Parkstände für Reisebusse vorgesehen, an denen sie länger halten können. Diese Parkstände werden technisch überwacht, ob freie Plätze verfügbar sind, und diese Information per App an die Busfahrer gegeben. Die Bodestraße soll mittels Schranke/Poller, die von der Museumsinsel bedient werden soll, dem öffentlichen Verkehr mit Kraftfahrzeugen entzogen werden."

Drei neue Haltebuchten sollen auf der Südseite des Schlosses entstehen. Nach rbb-Informationen (Inforadio) soll der Bau gemeinsam mit der Freiflächengestaltung am Humboldt-Forum im Dezember beginnen. Wie die Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Petra Roland erklärte, seien die Planungen abgeschlossen und der Auftrag für die Tiefbauarbeiten erteilt. Zunächst müssten Leitungen im Erdreich verlegt werden. In einem weiteren Schritt werden die Nord-, Süd- und West-Seite gepflastert und teilweise begrünt. Mit einer Fertigstellung sei aber erst nach der geplanten Eröffnung des Humboldt-Forums im Herbst 2019 zu rechnen.

Länger angekündigte Planungen für eine Verkehrsberuhigung in Berlins historischer Mitte im Bereich Unter den Linden, Humboldt-Forum und Museumsinsel habe man wegen der verzögerten U5-Baustelle noch nicht beginnen können. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie soll nun aber noch in diesem Jahr in Auftrag gegeben werden. Im Gespräch ist u.a. die weitgehende Sperrung des Bereiches für den motorisierten Individualverkehr.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg Inforadio Chef / Chefin vom Dienst Tel.: 0309799337400 Mail: info@inforadio.de