MITTEILUNGMARKIEREN


Pfeil Hier können Sie diese Mitteilung markieren
um diese und andere markierte Mitteilungen zu Ihrer persönlichen Touristik Zeitung zu drucken.
[ Markierte News, als Deine Zeitung drucken ]

 
 

Weltweite Kampagne fordert von Wyndham Einhaltung seines Käfigfrei-Versprechens

 
Heute startet eine weltweite Kampagne der Open Wing Alliance gegen die größten Hotel-Franchise- und Touristikunternehmen der Welt: »Wyndham Hotels and Resorts« sowie »Wyndham Destinations«. Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt fordert Wyndham in einem Bündnis mit rund 70 weiteren Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen auf, sein Versprechen von 2017 einzulösen und weltweit auf Eier aus Käfighaltung zu verzichten. »Die Wyndham-Unternehmen präsentieren sich als verantwortungsbewusst und nachhaltig. In der Praxis halten sie jedoch ihre Zusage nicht ein und beziehen weiter Billigeier aus tierquälerischer Haltung«, kritisiert Mahi Klosterhalfen, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung. »Nicht nur viele große Konkurrenten im Hotel- und Touristikbereich wie Hilton, Best Western, Steigenberger, Hyatt und Marriott haben sich längst gegen Eier aus Käfighaltung entschieden. Auch Fast-Food-Ketten wie Burger King und Subway haben inzwischen höhere Standards als Wyndham.« 2017 veröffentlichte das Unternehmen seine Zusage, bis 2018 weltweit auf käfigfreie Eier umzusteigen. Doch bei der Unternehmensteilung von »Wyndham Worldwide« in »Wyndham Destinations« und »Wyndham Hotels and Resorts« im Jahr 2018 verschwand die Selbstverpflichtung stillschweigend von deren Website. »Eine Aufsplittung des Unternehmens entbindet Wyndham jedoch nicht davon, das Käfigfrei-Versprechen einzuhalten«, so Klosterhalfen. Die Kampagne, die Wyndham an seine Selbstverpflichtung erinnern soll, tragen die rund 70 Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen der Open Wing Alliance weltweit aus. In Deutschland startet die Albert Schweitzer Stiftung vorerst Online-Aktionen und eine Petition. Die Open Wing Alliance hat das Ziel, die Käfighaltung von Legehennen abzuschaffen. Viele nationale und internationale Unternehmen tragen dieses Ziel bereits mit, darunter Unilever, Nestlé und Ikea. Bei der Käfighaltung handelt es sich um eine besonders grausame Haltungsform für Legehennen. Die Tiere können sich kaum bewegen und leiden in der drangvollen Enge unter sozialem Stress. In Deutschland sind Käfigsysteme für Legehennen zwar ab 2025 verboten. In anderen Ländern sind z. B. Legebatterien jedoch noch an der Tagesordnung. Unternehmen, die Eier aus solchen Haltungsformen einkaufen, unterstützen damit Tierqual und unterbieten an ihren deutschen Standorten die anvisierten Tierschutzziele. Die Petition finden Sie hier: http://ots.de/6B68yt Über die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt setzt sich gegen Massentierhaltung und für die vegane Lebensweise ein. Dafür wirkt sie auf wichtige Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik ein, um Tierschutzstandards zu erhöhen, den Verbrauch von Tierprodukten zu reduzieren und das pflanzliche Lebensmittelangebot zu verbessern. Interessierten bietet sie fundierte Informationen und zeigt Alternativen auf. Mehr erfahren Sie auf https://albert-schweitzer-stiftung.de.

Pressekontakt:
Diana von Webel
Leiterin Kommunikation
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Tel: +49 (0)30 400 54 68 - 15
Mobil: +49 (0)171 415 40 28
E-Mail: presse@albert-schweitzer-stiftung.de