MITTEILUNGMARKIEREN


Pfeil Hier können Sie diese Mitteilung markieren
um diese und andere markierte Mitteilungen zu Ihrer persönlichen Touristik Zeitung zu drucken.
[ Markierte News, als Deine Zeitung drucken ]

 
 

Die beliebtesten Ziele deutscher Camper

 
Camping wird hierzulande immer populärer. Vor allem das Reisen mit dem Wohnmobil haben viele Menschen für sich entdeckt, zumal die Fahrzeuge immer mehr den Bedürfnissen angepasst werden. Doch wohin reisen die deutschen Camper am liebsten? Die ADAC Routenauswertung hat ergeben, dass die meisten Wohnmobilurlauber Ziele im eigenen Land ansteuern. Erst mit großem Abstand folgen die südeuropäischen Nationen wie Italien, Kroatien, Frankreich und Spanien. Bei den Wohnwagenfahrern sind die Präferenzen anders verteilt: Hier hat Italien knapp die Nase vorn. Deutschland und Kroatien müssen sich dahingehend nur haarscharf geschlagen geben. Der Campingmarkt hat mittlerweile das fünfte Jahr in Folge ein starkes Wachstum zu verzeichnen. Das klassische Zelten gehört dabei zwar immer noch zu den beliebtesten Unterkunftsformen, jedoch wurde es in den vergangenen Jahren von den Wohnmobilreisen deutlich überholt. Die Hersteller der Fahrzeuge haben die Modelle den Bedürfnissen angepasst: Die Ausführungen sind kompakter geworden, leichter zu steuern und schonen gerade im mittleren Preissegment noch den Geldbeutel. Interessante Fakten über Camper Pincamp, das Campingportal des ADAC, hat mehr als 1.000 Camper aus dem deutschsprachigen Raum befragt und interessante Fakten zusammengetragen. 80 Prozent der Camper verreisen am liebsten mit dem Partner, rund 25 Prozent sind gerne mit der Familie und 20 Prozent mit dem Hund unterwegs (Mehrfach-Nennungen waren bei der Umfrage möglich). Die Camper wissen vor allem Deutschland als Reiseziel zu schätzen, aber auch Frankreich, Italien, Österreich und die Niederlande stehen hoch im Kurs. Bei den Alleinreisenden liegt ebenso das Heimatland vorn, aber die Niederlande gehören zu den populärsten Zielen. Besonders interessant sind die Ergebnisse zur Höhe der Urlaubskasse: 70 Prozent aller Camper geben 501 Euro und mehr für den Urlaub aus. Bei 38 Prozent ist die Urlaubskasse sogar mit 900 Euro und mehr gefüllt. Ein bis zwei Wochen sind 58 Prozent der Camper unterwegs, während 19 Prozent auch gerne einmal drei bis vier Wochen verreisen. Bei den Auswahlkriterien zum Campingplatz haben die sanitären Einrichtungen den höchsten Stellenwert mit über 85 Prozent. Das Internet ist für 40 Prozent der Camper wichtig, zudem wären ein Restaurant, ein Brötchenservice oder ein Lebensmittelladen von Vorteil für die Campinganlage. Alle Informationen finden sich unter (https://www.pincamp.de/camping-produkte/files/20190704_PiNCAMP-Camping-Kompass-2019.pdf) Die beliebtesten Ziele deutscher Camper Der ADAC hat in den ersten sieben Monaten des Jahres 2019 rund 80.000 Routenabfragen ausgewertet, um die beliebtesten Reiseziele der deutschen Camper ausfindig zu machen. Rund 34 Prozent der Abfragen führten zu Zielen innerhalb von Deutschland. Italien (13,2 Prozent), Kroatien (10,4 Prozent), Frankreich (9,2 Prozent) und Spanien (4,5 Prozent) haben bei den Wohnmobil-Urlaubern einen deutlichen Rückstand vorzuweisen. Wohnwagenfahrer haben hingegen haben andere Vorlieben: Die Reisen der Gespanne führten vor allem nach Italien (22,8 Prozent). Deutschland ist mit 22,7 Prozent Italien dicht auf den Fersen. Jedoch ist die Nachfrage für das Land des Dolce Vita eher rückläufig, sodass Deutschland 2020 die Spitze übernehmen könnte. Etwas überraschend kann sich auch Kroatien mit 19,7 Prozent in der Spitzengruppe behaupten. Frankreich (11,1 Prozent) sowie Österreich (5,8 Prozent) haben noch einen deutlichen Rückstand, werden aber immer beliebter. Ein interessanter Fakt findet sich in diesem Zusammenhang auch zur wachsenden Reiselust der Wohnmobilfahrer: Im Durchschnitt betrug die Länge der Routen 1.820 Kilometer. Dies sind 240 Kilometer mehr als im Vorjahr. Als Gründe werden der zunehmende Komfort und die moderne Ausstattung der Fahrzeuge angeführt. Bei Gespann-Campern ist die Reiselust nicht so ausgeprägt. Sie legten rund 600 Kilometer weniger zurück mit durchschnittlich 1.141 Kilometern. Alle Informationen und Statistiken finden sich unter https://www.pincamp.de/magazin/news/camping/adac-routenauswertung-2019.