MITTEILUNGMARKIEREN


Pfeil Hier können Sie diese Mitteilung markieren
um diese und andere markierte Mitteilungen zu Ihrer persönlichen Touristik Zeitung zu drucken.
[ Markierte News, als Deine Zeitung drucken ]

 
 

Luthers Geburtshaus in Eisleben wird wieder eröffnet.

 
Nach eineinhalbjähriger Bauzeit wird am 9. März Martin Luthers Geburtshaus in Eisleben wieder eröffnet. Das historische Gebäude, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wurde aufwendig saniert. Außerdem entstand zwischen dem Geburtshaus und der benachbarten Armenfreischule ein Verbindungsbau. Damit vergrößert sich die Ausstellungsfläche um etwa 500 auf 700 Quadratmeter. Zum Geburtshaus-Ensemble gehört ein neues Besucherinformations-Zentrum.


Der Reformator wurde 1483 in Eisleben geboren, verbrachte viele Jahre in Wittenberg und starb 1546 in seiner Geburtsstadt. Mit der Wiedereröffnung des Geburtshauses wird die neue Dauerausstellung "Von daher bin ich – Martin Luther und Eisleben" eröffnet. Sie präsentiert die Lebenswelt in der Grafschaft Mansfeld um 1500 und zeigt die sozialen und politischen Verhältnisse, die Luthers Kindheit und Jugend geprägt haben. Darüber hinaus verdeutlicht sie die Frömmigkeit und besondere Spiritualität des Spätmittelalters, die der Reformator in seinem Elternhaus kennen lernte. Auf dieser Grundlage entwickelte er seine reformatorischen Ideen. Jeder der 13 Ausstellungsräume ist einem Thema gewidmet: Von "Eisleben – Martin Luthers Heimat" bis "Die Baugeschichte des Geburtshauses". Neben den historischen Räumen im Geburtshaus steht Luthers Taufe in der Petrikirche im Mittelpunkt der Präsentation. Für den Reformator war die Taufe das wichtigste Ereignis seines Lebens, das er mit Eisleben verband: "Im Übrigen bin ich zu Eisleben geboren und dort in St. Peter getauft." Deshalb gehört der von 1518 stammende Taufstein aus der Petrikirche zu den bedeutendsten der insgesamt 250 Exponate. Besucher haben erstmals am Wochenende nach der Eröffnung Gelegenheit das Museum, die neuen Gebäude und die neue Ausstellung zu sehen. Am 10. und 11. März lädt die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt zum "Tag der offenen Tür" in das Geburtshaus ein. Ab 13. März ist das Haus täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Ab April gilt die Sommeröffnungszeit täglich von 10 bis 18 Uhr. Mit der neuen Ausstellung erweitert die Museumspädagogik in Luthers Geburtshaus ihre Angebote. Organisiert werden dreistündige, altersspezifische Programme mit Aktionen. Führungen und museumspädagogische Angebote kann man über Telefon 03475-602285 buchen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.martinluther.de.


Neben den Lutherstätten in Eisleben und Wittenberg gehören in Sachsen-Anhalt das Gartenreich Dessau-Wörlitz, das Bauhaus und die Meisterhäuser in Dessau und das Altstadt-Ensemble von Quedlinburg zum UNESCO-Welterbe. Damit konzentrieren sich in Sachsen-Anhalt so viele Sehenswürdigkeiten von Weltrang wie in keiner anderen deutschen Region. Reisetipps für Besichtigungstouren zu den UNESCO-Welterbestätten und Empfehlungen für Kultur- und Städtereisen sind in den aktuellen Sachsen-Anhalt-Broschüren "Reiseträume" und "Kulturreich" zusammengestellt. Die kostenfreien Broschüren kann man bestellen über das Info-Telefon Sachsen-Anhalt 0180 – 5 37 2000 (0,14 €) und im Internet unter www.sachsen-anhalt-tourismus.de.

Weiterführende Links:
» www.sachsen-anhalt-tourismus.de