MITTEILUNGMARKIEREN


Pfeil Hier können Sie diese Mitteilung markieren
um diese und andere markierte Mitteilungen zu Ihrer persönlichen Touristik Zeitung zu drucken.
[ Markierte News, als Deine Zeitung drucken ]

 
 

Qualität: Taxen am Hamburg Airport erfolgreich

 
Sie ist genau zwölf Monate in Kraft und zeigt deutliche Erfolge: die Qualitätsoffensive Taxen am Hamburg Airport. Seit der Einführung am 15. März 2006 nehmen die Fluggäste wieder mehr Taxifahrten in Anspruch, die Kundenbeschwerden zum Thema Taxen sind deutlich zurückgegangen und auch die Zahl der mangelhaften Fahrzeuge ist stetig gesunken. Michael Eggenschwiler, Sprecher der Geschäftsführung am Hamburg Airport, zum Erfolg der Qualitätsoffensive: „Unsere Fluggäste sind im letzten Jahr wieder mehr Taxi gefahren. Das beweist: Die Taxi-Unternehmer am Flughafen haben durch die verbesserte Qualität verlorengegangenes Geschäft zurückgeholt und neues hinzugewonnen. Alle profitieren von der Qualitätsoffensive. Die Passagiere freuen sich über einen einheitlich guten Service, der internationalen Standards entspricht. Die Taxifahrer erhalten mehr Touren und damit mehr Umsatz, der die Investition in die Qualitätsoffensive mehr als ausgleicht.“ Derzeit haben rund 1.000 Taxi-Unternehmer mit 2.231 Fahrzeugen einen Vertrag über die Teilnahme an der Qualitätsoffensive mit Hamburg Airport geschlossen, das sind fast zwei Drittel aller Taxi-Fahrzeuge in Hamburg.

Anzahl der täglichen Touren ist um 20 Prozent gestiegen
Im Durchschnitt lag die Anzahl der täglichen Touren in den letzten zwölf Monaten bei rund 2.600 Fahrten. Das ist eine Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zu den täglichen Touren vor der Qualitätsoffensive. Im September 2006 haben die Fluggäste sogar 3.100 Fahrten pro Tag in Anspruch genommen. Um die Einhaltung der Qualitätsstandards zu überprüfen, führte Hamburg Airport im vergangenen Jahr durchschnittlich 17 Kontrollvorgänge pro Tag durch. Das Ergebnis ist erfreulich: Von März bis Juni 2006 wiesen rund 41 Prozent der kontrollierten Fahrzeuge Mängel auf, von November 2006 bis Februar 2007 waren es nur noch 14 Prozent. Zu Beginn der Qualitätsoffensive Taxen bezogen sich die beanstandeten Mängel vor allem auf die Reinigung der Fahrzeuge und die fehlende Möglichkeit des bargeldlosen Zahlens. Bis heute haben sich die Fahrzeuge in diesen beiden Aspekten deutlich verbessert. Die verbesserte Qualität der Flughafen-Taxen hat zur Folge, dass die Passagiere zufriedener mit den Fahrzeugen und den Fahrern sind. Seit März letzten Jahres sind die Kundenbeschwerden deutlich zurückgegangen.

Hintergrund zur Qualitätsoffensive für Taxen am Hamburg Airport
Die Flughafen Hamburg GmbH schließt mit den Taxi-Unternehmen Verträge, in denen genau definierte Qualitätskriterien geregelt sind. Die Verträge stehen allen Taxi-Unternehmern offen, die bereit sind, diese vertraglichen Qualitätsmerkmale einzuhalten. Taxi-Unternehmer, die die Vereinbarung unterzeichnen, erhalten pro Wagen eine Berechtigungskarte zur Einfahrt in den Taxihauptspeicher sowie zu den Einstiegszonen vor den Terminals. Das Einhalten der Qualitätskriterien wird durch die Flughafen Hamburg GmbH regelmäßig kontrolliert. Wesentlicher Inhalt der schriftlichen Vereinbarung mit den Taxi-Unternehmern ist eine Verpflichtung, nur technisch und optisch einwandfreie Wagen einzusetzen. Die Fahrer müssen über Ortskenntnisse sowie über ausreichende Kenntnisse der deutschen und über Grundkenntnisse der englischen Sprache verfügen. Zudem muss es dem Fahrgast möglich sein, die Fahrt bargeldlos zu zahlen. Der Flughafen hat während der Einführungsphase bis zum 31. Oktober 2006 kostenlose Schnellschulungen für Englisch angeboten. Kindersitze sind Pflicht und müssen auf Wunsch des Fahrgastes bereitgestellt werden. Darüber hinaus soll die Qualitätsoffensive dafür sorgen, dass die Fahrer sich verantwortungsvoll und serviceorientiert verhalten, behilflich sind beim Ein- und Ausladen des Gepäcks und auf Wunsch das Gepäck bis an die Haustür tragen.